NIKEiD Dunk High Premium ‚Corduroy‘

Wunder gibt es immer wieder…
Wer jetzt keinen Ohrwurm von Katja Ebsteins engelsgleicher Stimme hat, ist entweder zu jung oder hört einfach zu wenig WDR4. An alle anderen: gern geschehen!
Genau so ging es mir vor ein paar Wochen, als ich abends auf der Couch ein wenig auf eBay stöberte. Aus dem Nichts tauchte dort diese Anzeige auf: Nike ID Air Force 1 Hi Corduroy US 9.

…wenn sie dir begegnen, musst du sie auch sehen.

Click! Corduroy und US 9 – mehr braucht es nicht, um meine Aufmerksamkeit zu bekommen. Gut, es war zwar schon recht spät aber, dass es sich beim angebotenen Schuh nicht um einen Air Force, sondern um einen Dunk High handelt, war mir sofort klar. Aber nicht um irgendeinen Dunk High.

Blitzschnell überflog ich die Anzeige:
NIKEiD – Check.
Corduroy – Check.
US 9 – Check.
Ungetragen – Check.
Originalkarton – Check.
£60? – Check!

Nach wenigen Sekunden wusste ich ganz genau, was ich hier gefunden hatte.

Um zu verstehen, warum ich von einem schwarz/weißen Schuh so fasziniert bin, muss man ein paar Jahre zurückspringen. Neun um genau zu sein.
Ende 2011 veröffentlichte Nike neue Materialien für das NIKEiD Programm: Cord und Denim Twill – in Anlehnung an die kurz zuvor erschienenen Nike x Patta Air Max 1. Ich weiß nicht, wie viele Schuhe ich mir in dieser Zeit kreiert habe. Es müssen Unzählige gewesen sein. Bestellt habe ich jedoch keinen. Und das habe ich jahrelang bereut. Und tue es immer noch.

Auch wenn mich damals eher der Air Max 1 interessierte, wurden die Materialien auch auf dem Nike Dunk, der sich ein paar Jahre später zu einem meiner absoluten Lieblingsschuhe entwickeln sollte, veröffentlicht.

Es gibt jedoch ein Problem bei NIKEiD Schuhen. Die allermeisten verlassen ihren Besitzer nicht mehr. Und das auch völlig zu Recht. Warum sollte man sich einen Schuh personalisieren um ihn anschließend wieder abzugeben?

Aus irgendeinem Grund war hier aber genau das der Fall. Natürlich schlug ich sofort zu. Und jetzt, fast sieben Wochen später, hat er es endlich zu mir geschafft.

Ein komplett schwarzes Cord Upper, weiße Schnürsenkel, ein weißer Swoosh aus Denim Twill und eine komplett weiße Sohle. So schlicht und doch so wirkungsvoll. Einfach ein wunderschöner Schuh!

Warum der Schuh nicht als Dunk gelistet war? Ob er dann vielleicht schon früher an jemand anderen verkauft worden wäre? Wieso man einen personalisierten Schuh fast ein Jahrzehnt nicht anzieht und ihn dann so günstig abgibt?
Fragen, auf die ich ich keine Antwort habe.

Beim Anprobieren habe ich einen Blick aufs Größenschild geworfen und etwas Verrücktes festgestellt: das Produktionsdatum ist der 09.05.2012(!)
Und so wird er morgen, genau acht Jahre nachdem er hergestellt wurde, das erste Mal den Asphalt berühren.

Es sollte wohl einfach so sein.


Cheers!

Bilder: henrik’s finest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.